Musterung bundesheer kärnten 2020

1 Pandur EVO wird bis 2020 ausgeliefert + 30 Pandur EVOs zusätzlich bestellt. [16] Das Jagdkommando (lit. Hunting Command) ist die Spezialeinsatzgruppe der österreichischen Streitkräfte. Die Aufgaben dieser Eliteeinheit entsprechen denen ihrer ausländischen Kollegen, wie den Special Forces der United States Army und dem British Special Air Service, die unter anderem Terrorismusbekämpfung und Aufstandsbekämpfung sind. Jagdkommando-Soldaten sind hochqualifizierte Fachleute, deren gründliche und strenge Ausbildung es ihnen ermöglicht, Aufgaben oder Situationen zu übernehmen, die die Fähigkeiten und die Spezialisierung konventioneller Einheiten übersteigen. Die gesamte Personalstärke – sowohl stehende Kräfte als auch Reserven – soll im Rahmen des neuen Plans materiell gebunden werden. Die voll mobilisierte Armee wird von 200.000 auf 120.000 an Stärke schrumpfen. Die stehende Alarmstärke wird von 15.000 auf 10.000 reduziert. Die Reaktionszeit soll radikal verkürzt werden, damit ein Teil der stehenden Warntruppe innerhalb weniger Stunden in ein Krisengebiet (z. B. an der Grenze zu Slowenien) eingesetzt werden kann. Eine Task Force, die für den sofortigen Einsatz bereit ist, wird von einer der mechanisierten Brigaden turnusmäßig aufrechterhalten.

Separate Milizenausbildungsbetriebe, denen alle Wehrpflichtigen zugeordnet sind, werden abgebaut; In Zukunft werden Wehrpflichtige in ihren Mobilisierungsbetrieben eine Grundausbildung durchlaufen. Wehrpflichtige, die in der Endphase ihrer Ausbildung stehen, könnten die stehenden Kräfte ergänzen, indem sie kurzfristig einsatzbereit sind. [6] Neue “Standarten” (Flaggen) österreichischer Armeeeinheiten, die von einem katholischen Priester in Mattersburg ( Burgenland) geweiht wurden 1958 wurde das Patrouillenboot RPC Oberst Brecht als Marinegeschwader der Armee beauftragt, die Donau zum Schutz der Neutralität des Landes zu patrouillieren. Auch das größere Schiff RPB Niederösterreich wurde 12 Jahre später in Dienst gestellt. Das Geschwader bestand aus zwei Offizieren und 30 Mann. Das Unternehmen, das die Schiffe baute, wurde 1994 geschlossen. Mit dem Fall des Kommunismus und der Unfähigkeit, die Schiffe zu warten und zu reparieren, wurde das Geschwader 2006 aufgelöst. [31] Beide Schiffe wurden nach ihrer Stilllegung dem Museum für Militärgeschichte in Wien gespendet und können von Museumsgästen besichtigt werden. Die Klagenfurter Fallschirmjäger werden ab dem heutigen Montag, dem 22. Juni, auf zukünftige Einsätze im In- und Ausland sowie für gemeinsame Einsätze mit dem Jagdkommando. Bei dieser Ausbildung steht die Zusammenarbeit mit Hubschraubern, die Einweisen, die Annäherung, und das schnelle Auf- und Absitzen im Vordergrund.

Aber auch der Transport von Soldaten, Waffen und Ausrüstung muss ständig und am aktuellen Stand halten werden. Im Jahr 2006 wurde die Wehrpflicht auf insgesamt sechs Monate reduziert.