Nürnberger Vertragsabteilung

Atakan
Allgemein

Der Nürnberger Kodex ist eine Reihe von Forschungsethikprinzipien für menschliche Experimente, die als Ergebnis der Nürnberger Prozesse am Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden sind. Der Nürnberger Kodex wurde zunächst ignoriert, gewann aber etwa 20 Jahre nach seiner Ablegung viel mehr an Bedeutung. Infolgedessen gab es erhebliche konkurrierende Ansprüche für die Schaffung des Kodex. Einige behaupteten, dass Harold Sebring, einer der drei US-Richter, die den Vorsitz über den Ärzteprozess innehatten, der Autor war. Leo Alexander, MD und Andrew Ivy, MD, die wichtigsten medizinischen Sachverständigen der Staatsanwaltschaft, wurden ebenfalls jeweils als Autoren identifiziert. In seinem Brief an Maurice H. Pappworth, einen englischen Arzt und Autor des Buches Human Guinea Pigs, beanspruchte Andrew Ivy die alleinige Urheberschaft des Kodex. Leo Alexander, etwa 30 Jahre nach dem Prozess, beanspruchte auch die alleinige Urheberschaft. [9] Nach sorgfältiger Lektüre der Niederschrift des Ärzteprozesses, der Hintergrunddokumente und der endgültigen Urteile wird jedoch eher akzeptiert, dass die Urheberschaft geteilt wurde und der Kodex aus dem Prozess selbst hervorging. [10] Der Nürnberger Kodex ist eines von mehreren grundlegenden Dokumenten, die die Prinzipien der Guten Klinischen Praxis (GCP) beeinflussten. Der Nürnberger Kodex zielte darauf ab, menschliche Untertanen vor der Grausamkeit und Ausbeutung der Gefangenen in Konzentrationslagern zu schützen.

Die 10 Elemente des Kodex sind: Das Urteil führte auch zur Schaffung des Nürnberger Kodex, einer Reihe von zehn ethischen Prinzipien für menschliche Experimente. Der Ärzteprozess trägt den offiziellen Titel “Die Vereinigten Staaten von Amerika gegen Karl Brandt, et al.” und wurde im Justizpalast in Nürnberg, Bayern, durchgeführt. Der Prozess wurde hier durchgeführt, weil dies eines der wenigen weitgehend unbeschädigten Gebäude war, die während des Krieges von umfangreichen alliierten Bombenangriffen intakt blieben. Es soll auch symbolisch gewählt worden sein, weil es der zeremonielle Geburtsort der NSDAP war. Von den 23 Angeklagten wurden 16 für schuldig befunden, von denen sieben todesne und neun zu Haftstrafen zwischen 10 Jahren und lebenslanger Haft verurteilt wurden. Die anderen sieben Angeklagten wurden freigesprochen. Mehrere weitere Dokumente erweiterten die im Nürnberger Kodex dargelegten Grundsätze, darunter die Erklärung von Helsinki, den Belmont-Bericht und die Gemeinsame Regel. Der Nürnberger Kodex ist eines der einflussreichsten Dokumente in der Geschichte der klinischen Forschung.